Endlich wieder Osterfeuer!

 

Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie in den letzten beiden Jahren kein Osterfeuer stattfinden durfte, soll es dieses Jahr wieder möglich sein.

Auch wenn wir als Feuerwehr trotz vieler Lockerungen weiterhin einige Vorsichtsmaßnahmen einhalten müssen, haben wir uns entschieden, diese Möglichkeit auch zu nutzen.

Wir werden am Ostersonntag von 20:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr das Osterfeuer am Sportplatz in Bettmar abbrennen.

Auch werden wir wie gewohnt für das leibliche Wohl gesorgt sorgen und für unsere jüngeren Gäste wird das Backen von Stockbrot durch unsere Jugendfeuerwehr angeboten.

Wir möchten darum bitten, alle am Veranstaltungstag vorgeschriebenen pandemiebedingten Regeln einzuhalten. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, sollte es aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen, hier und da zu Wartezeiten oder kurzfristigen Einschränkungen im Ablauf kommen.

Sollte es sogar zu ungeplanten Einschränkungen kommen, welche die Durchführung des Osterfeuers für uns nicht mehr möglich machen, informieren wir Sie kurzfristig auf dieser Seite, bzw. auf unseren Auftritten bei facebook oder instagram.

Ein Hinweis: Aufgrund von Bauarbeiten steht unter Umständen der Parkplatz am Freibad/Sportplatz nicht zur Verfügung. Verzichten Sie möglichst auf das Auto und kommen Sie zu Fuß oder per Fahrrad.

 

Ihre Mitglieder der Ortsfeuerwehr Bettmar

 

 

 

 

 

 

 

 

Überwältigende Resonanz bei Spendenaktion in Bettmar

Was bis vor einigen Wochen für uns undenkbar war, ist leider zur Realität geworden. Es herrscht wieder Krieg in Europa! Hunderttausende Flüchtlinge, vor allem Frauen und Kinder retten sich zurzeit aus der Ukraine. Ein Großteil in unser Nachbarland Polen. Staatliche Organisationen, aber vor allem Hilfsorganisationen und private Helfer, versuchen alles, um den aus ihrer Heimat geflüchteten zu helfen. „Für uns als Mitglieder der Feuerwehr ist es in der Regel selbstverständlich, anderen zu helfen, wenn sie in Gefahr geraten. Dieses wollten wir auch in diesem Fall tun. Wir freuen uns sehr, dass uns auch der Ortsrat Bettmar bei dieser Aktion sofort unterstützt hat!“, erläutert Ortsbrandmeister Holger Schmidt. Entstanden ist die Idee zu dieser Aktion durch direkte Kontakte unserer Mitglieder Andrea und Szymon Behme nach Polen. Bereits im Vorfeld wurde geklärt, was benötigt wird, wie der Transport durchgeführt werden soll und wo die Spendengüter hingehen sollen.

Aufgerufen zu der Spendenaktion, die am Wochenende vom 11.-13. März in Bettmar im Dorfgemeinschaftshaus durch die Mitglieder der Feuerwehr Bettmar durchgeführt wurde, haben wir lediglich zwei Tage zuvor per Facebook, Instagram und über unsere Homepage. Umso überwältigender war die Hilfsbereitschaft aus Bettmar und vielen Orten in der Umgebung. Viele Bürgerinnen und Bürger kamen, um Sachspenden abzugeben. Die Helfer vor Ort nahmen diese dankbar an. Alle Spenden wurden sortiert, in Kartons oder Säcke verpackt und viersprachig in deutsch, englisch, polnisch und ukrainisch beschriftet. Dieses sollte auch den weiteren Helfern die Arbeit zu erleichtern.

Insgesamt konnten durch die enorme Hilfsbereitschaft der Bevölkerung an dem Wochenende 12 Paletten bestückt werden. Es handelt sich hierbei hauptsächlich um Schlafsäcke, Decken, Zelte, Hygiene- und Babyartikel, aber auch rezeptfreie Medikamente, Verbandmaterial und haltbare Lebensmittel.

Dank gilt auch unserem fördernden Mitglied Marco Basse und der Firma Tevigo GmbH in Vechelde. Hier konnten wir die gesamten Spenden zwischenlagern und durch die Mitarbeiter wurden die Paletten vor Ort versandfertig verpackt.

Anschließend wurden die Sachspenden mit einem LKW nach Polen gebracht. Dort werden sie in Łęka Opatowska an die örtliche Feuerwehr übergeben. Dort werden bereits seit Wochen verschiedenste Hilfen für die Flüchtlinge der Ukraine organisiert. Ein Teil wird dort an die in großen Mengen ankommenden Flüchtlingen vor Ort verteilt, der andere Teil wird direkt an die Grenze zur Ukraine gebracht und dort an Hilfsbedürftige weitergegeben.

Der Erfolg dieser Aktion war für uns überwältigend. Wir haben im Vorfeld nicht mit einer solchen Hilfsbereitschaft gerechnet. Unser Dank gilt somit allen Helfern dieser Aktion, aber vor allem bedanken wir uns bei allen Spendern für die enorme Hilfsbereitschaft. Wir wollen versuchen, soweit es uns möglich ist, den Weg der Spenden auch noch etwas auf unserer Homepage bzw. auf Facebook und Instagram zu dokumentieren.

 

 

Aktion für Flüchtlinge des Ukraine-Kriegs 

Wir sammeln Spenden 

Was bis vor wenigen Wochen für uns undenkbar war, ist leider zur Realität geworden. Es herrscht wieder Krieg in Europa!
Hunderttausende Flüchtlinge, vor allem Frauen und Kinder retten sich zurzeit aus der Ukraine. Ein Großteil in unser Nachbarland Polen.
Staatliche Organisationen, aber vor allem Hilfsorganisationen und private Helfer, versuchen alles, um den aus ihrer Heimat geflüchteten zu helfen.
Für uns als Mitglieder der Feuerwehr ist es in der Regel selbstverständlich, anderen zu helfen, wenn sie in Gefahr geraten.

Dieses möchten wir auch in diesem Fall tun. Wir freuen uns sehr, dass uns der Ortsrat Bettmar bei dieser Aktion unterstützt!

 

Über polnische Kontakte haben wir Transportmöglichkeiten für Sachspenden mit einem LKW von Bettmar nach Polen zu bringen.

Die Sachen würden nach Leka Opatowska (PL) gebracht. Dort werden die Sachspenden weiter sortiert.

Ein Teil wird an die dort in großen Mengen ankommenden Flüchtlingen verteilt, der andere Teil wird nach Medyka (PL / Grenzstadt zur Ukraine) gebracht.

Der Weitertransport wird durch die ortsansässige Feuerwehr und Firmen organisiert, welche mehrmals die Woche Hilfsgüter ins Grenzgebiet bringen

und Flüchtlinge mit zurücknehmen.

 

2021 – auch für die Ortsfeuerwehr Bettmar ein ungewöhnliches Jahr

Onlineausbildung und Wiederwahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters

 
Wie für jeden von uns, war das Jahr 2021 auch für die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Bettmar
ein sehr ungewöhnliches Jahr.
Zu Beginn des Jahres war keine Ausbildung in Präsenz zulässig. Lediglich Einsätze wurden
abgearbeitet. Es wurde im Bereich der Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr auf
Onlineausbildung gesetzt. Für die Kinderfeuerwehr wurden regelmäßig Aufgaben vorbereitet,
die zu Hause gemacht werden konnten.
Ab Mai wurde dann in der Freiwilligen Feuerwehr Vechelde der Dienstbetrieb wieder
hochgefahren. Nicht nur den Mitgliedern der Einsatzabteilung fehlte nach einigen Monaten
Pause etwas Praxis-Erfahrung, besonders die Kinder- und Jugendabteilung litten unter der
langen Pause der Präsenzdienste. Obwohl die Betreuer sich sehr viel Mühe bei der
Gestaltung von Onlinediensten oder Aufgaben für zuhause gaben, fehlten die persönlichen
Kontakte zu den Kindern und Jugendlichen.
Zum Ende der Sommerferien gestalteten die Betreuer unseres Feuerwehrnachwuchses
dann noch einen Aktionstag, zu dem alle Kinder und Jugendlichen aus Bettmar zwischen 6
und 16 Jahren eingeladen waren. Trotz Regenwetters ist diese Veranstaltung bei allen
Teilnehmern gut angekommen.
Intensiv wurde auch in der Einsatzabteilung der Übungsbetrieb vorangetrieben. Wie schon
im Vorjahr wurde auf eine Pause während der Sommerferien verzichtet, um möglichst viel
praktische Ausbildung durchführen zu können.
Ende Oktober war dann sogar eine Versammlung mit allen Mitgliedern der Ortsfeuerwehr
möglich. Unter verschärften Auflagen wurde diese erste Versammlung seit fast zwei Jahren
in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses durchgeführt.
Etwas verspätetet standen einige Ehrungen und Beförderungen an: Für 40-jährige
Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Jörg Habelmann und für 25 Jahre Tanja
Schmidt geehrt. Christoph Minderlein und Szymon Behme wurden für ihren Einsatz beim
Waldbrand in Lübtheen 2019 mit der Waldbrandmedaille des Landes Mecklenburg-
Vorpommern geehrt.
Befördert wurden Andrea Behme zur Hauptlöschmeisterin, Christoph Minderlein zum
Löschmeister, Julian Mund, Jonas Schürz und Philip Werner zum Hauptfeuerwehrmann und
Anika Wilkens zur Oberfeuerwehrfrau.
Simon Jahns soll weitere 6 Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister im Amt bleiben, so
das eindeutige Wahlergebnis.
In der Adventszeit beschloss die Ortsfeuerwehr Bettmar aufgrund der steigenden Inzidenzen
sicherheitshalber den Ausbildungsbetrieb in allen Abteilungen wieder ruhen zu lassen. Es
sollte somit vermieden werden, daß trotz aller Schutzmaßnahmen doch zur Verbreitung des
Corona-Virus beigetragen wird und damit Mitglieder der Feuerwehr oder Familienangehörige
ein Weihnachtsfest in Quarantäne verbringen müssen.
Die Wiederaufnahme von Treffen nach Weihnachten war jedoch leider nicht mehr möglich.
Wie schon zum letzten Jahresbeginn ist in der Feuerwehr Vechelde nur noch der
Einsatzbetrieb zugelassen. Alles andere findet leider wieder online statt.
 
 
Trotz aller widrigen Umstände der letzten zwei Jahre konnte die Einsatzbereitschaft stets wie
gewohnt aufrechterhalten werden. Die Stützpunktfeuerwehr Bettmar ist im Ernstfall weiterhin
jederzeit für Sie zur Stelle, wenn sie gebraucht wird.

Weihnachstbaum Sammelaktion

Sommerferienaktion

Todesopfer im Unwettergebiet

In dem Unwettergebiet haben Kameraden der Feuerwehr NRW im Rahmen ihrer Hilfeleistung für Mitbürgerinnen und Mitbürger ihr Leben gelassen.
Unsere Gedanken und Mitgefühl sind bei den Angehörigen, sowie Kameradinnen und Kameraden.

Kinderfeuerwehr auch in Zeiten von Corona !

 Auch in den schwierigen Zeiten der Pandemie, werden unsere kleinsten Mitglieder der Kinderfeuerwehr mit Aufgaben zu unterschiedlichsten Themen versorgt. Da aufgrund des Alters eine Onlineausbildung schwierig ist, haben wir uns dafür entschieden kleine Aufgaben zu verteilen, welche recht flexibel eingeteilt werden können. An zwei Samstagen im Monat bekommen die Kids nun seit November 2020 Aufgaben von uns, welche wir einen Abend vorher zu den Kindern nach Hause bringen.

 

So haben wir, als Betreuerteam der Kinderfeuerwehr, kleine Rätselaufgaben zu feuerwehrtechnischen Themen, Bastelideen, Spielideen und kleine Experimente vorbereitet und verteilt. Dabei haben wir versucht,  das Thema Feuerwehr so oft wie möglich mit einzubringen. Da wir finden, dass stumpfe Rätselaufgaben mit der Zeit doch recht eintönig werden können, haben wir, um Abwechslung in die Aufgaben zu bringen, Bastelideen, Spielideen und kleine Experimente, welche mit den Eltern Zuhause durchgeführt werden können mit eingebracht.

 

Allerdings gibt es für die Kinder nicht nur Post zum Thema Feuerwehr. Wir haben auch Bastelideen passend zur Jahreszeit, einfache Rezepte zum Nachmachen oder kleine Experimente beispielsweise zum Thema „Was benötigt eine Flamme zum Brennen?“ vorbereitet und verteilt.

 

Natürlich würden auch wir uns gerne wieder mit der Kinderfeuerwehr treffen und aktiv etwas gemeinsam unternehmen. Wir hoffen, dass wir den Dienstbetrieb bald wieder aufnehmen können. 

 

FF-Bettmar.de

 

Bettmar leuchtet gemeinsam - auch in der Corona-Zeit

Collage_Fackeln.jpg - 2,18 MB

 

Ein Osterfeuer werden wir auch in diesem Jahr nicht veranstalten können. Für das Kommando der Ortsfeuerwehr Bettmar stand dieses schon vor längerer Zeit fest. Auch wenn keiner die genaue Entwicklung der Pandemie absehen konnte, war klar, daß solche Veranstaltungen noch nicht wieder stattfinden werden.

Jugendfeuerwehrwartin Andrea Behme hatte hier eine tolle Idee. Auch wenn wir uns nicht alle gemeinsam an einem großen Osterfeuer treffen können, wäre es schön wenn viele kleine Feuer das Dorf zieren würden. Der Vorschlag: Eine selbstgebastelte Fackel mit Batterielicht in den Fenstern unseres Dorfes.

Gemeinsam erstellten die Betreuer der Jugend- und Kinderfeuerwehr eine Bastelanleitung für die Fackeln. Anschließend wurde sogar noch ein Video dazu gedreht. Als erstes bekam unser Feuerwehnachwuchs das Bastelmaterial zur Verfügung gestellt. Da sich auch die Kinder und Jugendlichen aktuell nicht treffen dürfen, bastelten sie alle schon einmal eine Fackel zu Hause.

Nun waren auch die Einwohnerinnen und Einwohner Bettmars gefordert. Lädt die Ortsfeuerwehr gewöhnlich mit einem Flyer zum Osterfeuer am Abend des Ostersonntag ein, gab es dieses mal darin einen Aufruf, jedes Grundstück mit einer solchen selbst gebastelten Fackel zu schmücken. Satt eines gemeinsamen Treffen am Feuer sollte man die vielen Lichter bei einem Spaziergang durch das Dorf genießen.

Die Freude bei den Verantwortlichen war groß, als der Abend des Ostersonntag gekommen war. Sehr viele Bettmarer Grundstücke waren mit Fackeln oder anderen Lichtern geschmückt. Trotz des widrigen Wetters gab es viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, die vor der mittlerweile verhängten Ausgangssperre ab 21:00 Uhr noch einen Spaziergang durch das geschmückte Dorf machten.

Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit bei allen bedanken, die an dieser Aktion teilgenommen und gezeigt haben, daß man auch während Corona-Zeiten etwas gemeinsames machen kann. Uns ist aber auch klar, daß es keine Veranstaltung ersetzen kann, bei der man sich persönlich trifft. Somit hoffen wir natürlich, daß wir uns im nächsten Jahr auch wieder alle gemeinsam zu einem richtigen Osterfeuer treffen können.